Narren müssen auch bunt sein

Narren: 5. Jahreszeit startete fesselnd durch die Innenstadt

Narren zogen durch die Brandenburger Innenstadt mit anschließender Proklamation am Brandenburger Wiesenweg.
Facebook
WhatsApp
Email
Print
Inhaltsverzeichnis
Lesedauer: 3 Minuten

Traditioneller Straßenumzug der Karnevalisten vom BKC & KCH

Pünktlich um 10 Uhr zog der Trost der beiden Brandenburger Karnevalsvereine (Brandenburger Karnevalsverein BKC 1964 und die Havelnarren KCH) am Wiesenweg mit dessen Umzug durch die Neu- und Altstadt. Die Stimmung war gut, auch wenn die Stadt mehr als grau in grau eingehüllt war.

Brandenburgs OB mit Fußfessel durch die Innenstadt

Mit einer Fußfessel am linken Bein durchschritt Steffen Scheller (Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg an der Havel) zusammen mit den beiden Vereinspräsidenten und der Narren vom Startpunkt am Wiesenweg bis zur Jahrtausendbrücke. Wo er traditionell die Stadtkasse der Narrenschaft übergeben musste, um seine Fußfessel für die Saison 2022/23 loszuwerden.

Steffen Scheller (Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg an der Havel)
Steffen Scheller (Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg an der Havel)
Lesen Sie auch

Brückenzoll geht an einer sozialen Einrichtung

Dennoch wurde an den traditionellen Ablauf festgehalten, wie dem berühmten Brückenzoll auf der Jahrtausendbrücke. Der Obolus (222 Euro) ging in diesem Jahr an einer sozialen Einrichtung der Havelstadt. Kurz nach der traditionellen Narrenzeit 11:11 Uhr erfolgte die Schlüsselübergabe durch den Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg an der Havel Steffen Scheller an die Prinzenpaare der beiden Vereine Cindy die Erste und seine Tollität, Maik L., der 53. (KCH) und Prinz André LVIII. und Prinzessin Britt I. (BKC) vor dem Vereinshaus des BKC. Zuvor durchzogen die zwei Prinzenpaare ihre standesgemäße Proklamation humorvoll vor den Narren der beiden Brandenburger Vereine.

Weitere Informationen:

Schlagwörter