LAGA-Beelitz 2022

LAGA-Beelitz 2022: Start der Gartenschau ist gelungen

Spargelmetropole Beelitz wurde in ein Farbenmeer von Blumen und Pflanzen getaucht und präsentiert sich mit der LAGA-Beelitz 2022.
Inhaltsverzeichnis
Lesedauer: 8 Minuten

Seit dem 14. April präsentiert sich die Landesgartenschau (LAGA-Beelitz) in der brandenburgischen Spargelmetropole Beelitz (Nahe der der A10) noch bis zum 31. Oktober mit zahlreichen Blumen, Events und Kulinarik zwischen der historischen Altstadt und gestalteter Natur – die Spargelstadt Beelitz neu zu entdecken.

Historische Altstadt blüht neu auf

Historische Altstadt von Beelitz
Historische Altstadt von Beelitz

Auf circa 15 Hektar verbinden sich mittelalterliche Gassen des historischen Beelitzer Stadtkerns mit dem benachbarten Park an der Nieplitz, der zum Verweilen und Staunen einlädt. Die historische und in dem letzten Jahrzehnt von runderneuerten Altstadt-Kirche wurde in das Gesamtkonzept der Landesgartenschau mit einer Blumenhalle (mit wechselnden Themen, während das Parkgelände entlang der von Blumen gesäumten Wege zum Essen, Spielen und Tanzen) eingebunden. Zwischen Kanzel und Orgel entdeckt der Besucher die mittelalterliche Kirche auf dem Marktplatz mit einem Meer aus Lilien, Tulpen und vieles mehr.

Durch die Gassen der Beelitzer Altstadt

Inmitten der Stadtpfarrkirche St. Marien und St. Nikolai lassen sich thematisch wechselnde Blumenschauen bestaunen. Auf dem Kirchplatz mit seinem Regionalmarkt wechseln Handwerkskunst und Produkte aller Art den Besitzer. Über die beiden Eingänge durch den Hof der Alten Posthalterei und über den Haupteingang mit vorgelagertem Parkplatz, gelangen LAGA-Besucher zu den Grünanlagen.

Rathaus der Stadt Beelitz
Rathaus der Stadt Beelitz

„Beelitz ist Leben, Beelitz ist lebenswert“, schreibt die Stadt auf dessen Webseite. „Und es ist liebenswert, nicht zuletzt durch die 13000 Beelitzer, die hier wohnen, arbeiten, die hier kreativ sind und sich rundum zu Hause fühlen. Kurzum: Wer Brandenburg sucht, der wird in Beelitz fündig“, heißt es weiter.

Erster LAGA-Beelitz-Sommergarten war erfolgreich

Der dreistündige Sommergarten am 1. Mai war gleich in seiner ersten Ausgabe ein Besuchermagnet. Moderiert von Dagmar Frederic, die natürlich auch ihre großen Erfolge wie „Lass‘ die Rosen nicht verblühen“ sang, sorgten zahlreiche Stars der Schlagerszene für Stimmung: Die Wildecker Herzbuben sangen sich unter anderem mit ihrem „Herzilein“ in die Herzen des Publikums, überraschten aber auch mit ihren Interpretationen von Klassikern wie „Sound of Silence“ oder „Unchain my heart“. Die Zwillingsherzen Claudia und Carmen beeindruckten mit akrobatischen Höchstleistungen, kraftvollen Saxophoneinlagen und eingängigen Schlagern wie „Keine Feier ohne Meier“.

Dem begeisterten Publikum präsentierte Linda Feller ihre Hits wie „An’dre Mütter haben auch ein schönes Kind“ oder „Ein männerfreies Wochenende“. Mit ihren Versionen von Ute Freudenbergs „Jugendliebe“ und Dolly Partons „Apple Jack“ zeigte sie die ganze Varianz ihrer Stimme zwischen gefühlvollen Balladen und County-Hymnen.

Krönender Abschluss des Star-Programmes waren Frank Schöbel und Band. Neben Liedern seines aktuellen Albums „Ich bin wieder da“ begeisterte er seine mitgereisten Fans und das LAGA-Publikum natürlich auch mit Evergreens wie „Ich geh’ vom Nordpol zum Südpol zu Fuß“ und „Komm’ wir malen eine Sonne“, bei denen es kaum einen Gast noch auf dem Sitzplatz hielt.

Die Auftritte der Stars wechselten sich mit interessanten Einblicken in das Beelitzer Leben ab. So haben unter anderem die Beelitzer Spargelfrauen mit ihrem traditionellen Gruppentanz die Gäste beeindruckt, Kati Bräutigam vom Rosengut Langerwisch die Besonderheiten der schnell wachsenden und in zartem Pink blühenden Thunbergia „Beelitzer Pünktchen“ erklärt und Ingeborg Henneberger und Natalie Müller von den Beelitzer Malweibern die Entstehung ihres neuen „Windkind“-Buches beschrieben. Das ebenfalls für die Landesgartenschau entstandene Kinderbuch „Lilly und Willy“ über eine Libelle und einen Wurm haben Eva Lezzi und Anna Adam nicht nur im Sommergarten vorgestellt, sondern auch bei einer anschließenden Lesung um 15 Uhr im Märchenpavillon – der derzeit noch von einem Meer aus Narzissen und Tulpen umschmeichelt wird.

„Die Premiere unserer LAGA-Veranstaltungsreihe war ein voller Erfolg. Besonders die Mischung aus bekannten Melodien und unterhaltsamen Gesprächen auf der großen Gartenschaucouch kam bei den Gästen hervorragend an, mehrfach gab es stehenden Applaus. Unser neues Festspielareal ist die ideale Bühne, auf der sich neben den Stars auch die Beelitzer Vereine und Ehrenamtlichen einem großen Publikum präsentieren können. Das hat gleich bei der Premiere hervorragend funktioniert“, sagt Bürgermeister und LAGA-Geschäftsführer Bernhard Knuth.

UPDATE: Bildergalerie vom Oktober 2022

„Es hat mich tief beeindruckt, wie sehr das Programm das Publikum begeistert hat. Von der Bühne aus haben wir in ein Meer auslachenden Gesichtern geblickt, die die drei Stunden Fröhlichkeit und gute Musik einfach genossen haben“, so LAGA-Geschäftsführerin Marina Ringel, die gemeinsam mit Bernhard Knuth, Spargelkönigin Joelina Jakobs, Projektleiter Joachim Muus und Gärtner Robert Fuhrmann im Gespräch mit Dagmar Frederic dem Publikum nähergebracht hat, wie viel Arbeit und jahrelange Vorbereitung in dieser Landesgartenschau stecken.

Die Reihe der Sommergärten ist eine Premiere bei Landesgartenschauen. Bis zum 2. Oktober werden hier jeden Sonntag ab 11 Uhr Stars auftreten, ab dem 8. Mai stellen sich zudem die Beelitzer Ortsteile vor. Den Anfang macht in der kommenden Woche Busendorf, das gemeinsam mit Klaistow und Kanin einst zu den sächsischen Dörfern gehörte. Die besondere Geschichte und die gegenwärtigen Traditionen sollen den Gartenschaubesuchern unter anderem bei Auftritten von Ehrenamtlichen vermittelt werden.

(Quellen: PM LAGA-Beelitz)

Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten

Der Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten ist ein wahres Erlebnis. Als Besucher kann man auf einem langsamen, sicheren Spaziergang die Wunder der Natur genießen. Der Pfad erstreckt sich über mehrere Kilometer und führt durch den Wald und an den Ufern des Flusses Dahme entlang. Die Wälder sind voller Vogelstimmen, die nicht nur schön anzuhören sind, sondern auch wichtig für die Biodiversität der Region sind.

Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten
Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten

Er bietet einen atemberaubenden Blick auf die Landschaft und man hat das Gefühl, dass man inmitten der Natur ist. Man kann über die verschiedenen Brücken gehen und aus verschiedenen Perspektiven schöne Fotos machen. Auf dem Weg gibt es viele Stationen, an denen man Informationen über die Geschichte der Heilstätten und ihre Bedeutung für die Region erhalten kann.

Der Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten ist ein wirklich magischer Ort und er bietet Besuchern eine einmalige Gelegenheit, die Schönheit der Natur zu entdecken und gleichzeitig mehr über die Geschichte der Region zu erfahren. Es ist möglich, Führungen mit Experten zu buchen oder allein zu wandern – je nachdem, was man bevorzugt. Jeder Besuch wird mit Sicherheit unvergesslich bleiben!

Facebook
WhatsApp
Email
Print
Schlagwörter